Fotoprojekt Südafrika

Fotoprojekt Südafrika

Konzentriert schaust du durch den Sucher deiner Kamera. Die Elefantenherde, die du siehst, bietet das geeignete Motiv und du hast einen tollen Bildausschnitt gefunden, der die Stimmung Afrikas genau wiedergibt. Jetzt noch Blende und Belichtungszeit einstellen - zack - ein wunderschönes Bild ist im Kasten!

Auf einen Blick & Highlights

Bewertung:

Fotoprojekt Südafrika
(1)66
Alter: ab 17 Jahre
Sprachkenntnisse: Gute Englischkenntnisse
Programmstart: I.d.R. einmal pro Monat
Anmeldefrist: mind. 2 Monate vor Abreise
Einsatzmöglichkeiten: Mit Tieren arbeiten, Natur & Umwelt schützen

Unterkunft: Vierbettzimmer in einer gemütlichen Lodge mit anderen Volontären
Besonderheiten: eigene Fotoausrüstung sowie erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (DE) bzw. spezieller Strafregisterauszug (AT/CH) erforderlich
Highlights: Foto-Safari in beeindruckender Natur, "Big 5" - Büffel, Elefant, Löwe, Leopard und Nashorn, Orientierungsveranstaltung und Fotokurs mit professionellem Fotograf

Warum eine Fotosafari in Südafrika?

"Auf Foto-Safari gehen" - wo könnte man diesen Begriff besser in die Tat umsetzen als im Fotoprojekt in Südafrika? Hier, wo die Natur so vielfältig und beeindruckend ist, wo das Licht ein ganz besonderes ist und wo die Kultur so fremd und so beeindruckend ist, kannst du auf "Jagd" gehen und Foto-Trophäen sammeln. Ob nun Großwild wie Elefanten oder Büffel, oder kleine Insekten und Vögel - du wirst eine unvergessliche Zeit erleben und faszinierende Bilder machen, die deine Erinnerung an diese Zeit immer wieder kunstvoll wach werden lassen.

Projektmöglichkeiten in Südafrika

Als Volontär im Fotoprojekt in Südafrika lebst und arbeitest du in an den Krüger Nationalpark angrenzenden privaten Reservaten, die u.a. auch Heimat der Big 5 (Büffel, Elefant, Löwe, Leopard und Nashorn), sind. Als Volontär im Fotoprojekt in Südafrika hilfst du beim Aufbau einer Fotodatenbank über die Wildtiere und Pflanzen im Reservat, die für Bildungszwecke, z.B. in örtlichen Schulen, genutzt und ständig erweitert wird. Du gehst auf "Game Drives" und versuchst alle Tiere, die dir vor die Linse kommen, zu fotografieren: Elefanten, Büffel, Löwen, Rhinozerosse und Leoparden.Außerdem wirst du auch kleinere Tiere fotografieren, wie z.B. Chamäleons, Insekten und einige der über 500 Vogelarten der Umgebung.Die Tage beginnen z.T. schon früh morgens um 5 Uhr - da heißt es fit und wach sein. Aber für Fotos fast wie bei National Geographic, lohnt es sich allemal. Schau doch mal in unserer Bildergalerie: Dort haben wir einige Fotos ehemaliger Teilnehmer veröffentlicht.
  • Einsatzzeit: Mitunter beginnt dein Tag schon sehr früh morgens und ggf. arbeitest du auch mal nachts.
  • Freizeit: am Wochenende
  • Arbeitsstunden: bis zu 9 Stunden pro Tag
  • Unterkunft: Vierbettzimmer in einer gemütlichen Lodge mit anderen Volontären
  • Starttermine:
  • FREI
    WILLIGEN
    ARBEIT
  • Ab2.490eur2.867chf*

Neben der Fotografie gibt es viele weitere Tätigkeitsbereiche, in die du i.d.R. am Nachmittag eingebunden wirst. In lokalen Schulen erklärst du Schülern, warum Tier- und Naturschutz so wichtig ist und was man dafür tun kann. Du pflanzt Bäume, entfernst nicht-heimische Pflanzen, beseitigst Tierfallen, die von Wilderern aufgestellt wurden und hilfst bei Tierzählungen sowie Pflanzenstudien mit.
  • Einsatzzeit: Mitunter beginnt dein Tag schon sehr früh morgens und ggf. arbeitest du auch mal nachts.
  • Freizeit: am Wochenende
  • Arbeitsstunden: bis zu 9 Stunden pro Tag
  • Unterkunft: Vierbettzimmer in einer gemütlichen Lodge mit anderen Volontären
  • Starttermine:
  • FREI
    WILLIGEN
    ARBEIT
  • Ab2.490eur2.867chf*

Alle Details zur Freiwilligenarbeit im Fotoprojekt

Wenn du als Volontär im Wildreservat in Südafrika arbeiten und fotografieren möchtest, solltest du folgende Voraussetzungen mitbringen: 

  • Alter: 17 - 99 Jahre.
  • Sprachkenntnisse: Gute Englischkenntnisse. Die Sprache sollte kein Hindernis in der Kommunikation mit anderen darstellen. Deine Sprachkenntnisse müssen nicht perfekt sein, du solltest dich aber ausdrücken und andere verstehen können. Sollten deine Sprachkenntnisse nicht ausreichen, kannst du einen Sprachkurs in Kapstadt hinzubuchen.
  • Praktische Erfahrung: PC-Kenntnisse notwendig. Photoshop-/Lightroom-Kenntnisse wünschenswert, lernst du aber auch vor Ort. Vorkenntnisse in Fotografie und Bildbearbeitung sind von Vorteil, aber nicht unbedingt notwendig.
  • Sonstiges: Du brauchst deine eigene Fotoausrüstung (SLR-Kamera mit mind. 18-55 mm Objektiv, Batterien und Ladegerät, mind. 4 GB Speicherkarten und ein Stativ), mind. 100 GB externe Speichermedien o.Ä. und einen Laptop mit Lightroom. Du solltest körperlich fit sein. Du solltest feste Schuhe und dezente Kleidung (keine grellen Farben) mitbringen. Wenn du mit den Einheimischen in Kontakt kommst, solltest du angemessene Kleidung tragen (Frauen brauchen einen Rock, der die Knie bedeckt, ansonsten reichen Hosen und schulterbedeckende Oberteile). Es wird ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (ca. 13 €, Deutschland) bzw. ein spezieller Strafregisterauszug (ca. 20 €, Österreich und Schweiz) verlangt. Geduld, Selbstständigkeit, Flexibilität, Anpassungsvermögen und Eigeninitiative sind sehr wichtig. Reiseerfahrung ist von Vorteil. 


Die afrikanische Kultur unterscheidet sich grundlegend von der europäischen. Wir erwarten von unseren Teilnehmern, dass sie den Südafrikanern mit einer offenen und respektvollen Einstellung begegnen und die dortige Lebensweise nicht vorschnell beurteilen! Die beste Art, sich auf das Arbeiten auf den Aufenthalt als Volontär im Wildreservat in Südafrika vorzubereiten ist, sich möglichst umfassend über das Land zu informieren. 

Das Programm in Südafrika beginnt einmal pro Monat. Genaue Termine findest du in den Projekten. Bitte beachte, dass du während der Schulferien nicht in Schulen gehen kannst. 2018 sind die Ferien Ende März bis Mitte April, Ende Juni bis Mitte Juli, Ende September bis Mitte Oktober und Mitte Dezember bis Mitte Januar.

Die Anmeldung sollte mindestens 2 Monate vor der gewünschten Abreise erfolgen, gerne deutlich früher. Auf Anfrage ist eine kurzfristige Anmeldung evtl. auch möglich.

Dein Zielflughafen ist der Kruger Mpumalanga International Airport in Nelspruit (Dreilettercode: MQP). Ankommen solltest du am Sonntag. Du wirst direkt am Flughafen von unseren Partner empfangen. Bitte beachte, dass der Flug nicht im Programmpreis inbegriffen ist. Bitte buche deinen Flug erst dann, wenn du von uns deine Buchungsbestätigung per Post erhalten hast. Gerne erstellen wir dir ein unverbindliches Flugangebot. 

Nach einer kurzen Orientierungsveranstaltung startet ihr – angeleitet von einem erfahrenen Fotografen – mit einem dreitägigen Fotokurs, der euch in die Kunst der Fotografie einweist. Das Projekt ist daher auch für Anfänger geeignet, dennoch ist der Anspruch recht hoch, sodass du Bereitschaft zum Lernen mitbringen musst. Ihr übt euch in Bildbearbeitung und bekommt eine Einführung in die Fotodatenbank sowie in die Projekte, in denen ihr mitwirken werdet. Auf Wunsch kannst du auch ein wenig Sprachunterricht in Zulu, der lokal gesprochenen Sprache, bekommen.

Sollten deine Englischkenntnisse nicht ausreichen, bieten wir Sprachkurse in Kapstadt an, die du gut vor Beginn der Freiwilligenarbeit absolvieren kannst.

Du lebst in einer gemütlichen Lodge und teilst dir mit weiteren Volontären ein Mehrbettzimmer mit eigenem Bad. Auf dem Balkon könnt ihr die Abende ausklingen lassen oder euch nach Feierabend im großen Swimmingool abkühlen und an der Pool Bar entspannen. Ein Küchenteam sorgt für eure Mahlzeiten – hier wird täglich frisch gekocht. Dazu verfügt die Lodge über Aufenthaltsräume, eine Lounge mit WLAN (kostenpflichtig) und einen Grillplatz. In die nächstgelegene Stadt, Hoedspruit, braucht man etwa 30 Minuten mit dem Auto. 

Du engagierst dich bis zu 9 Stunden pro Tag, je nach Aufgabengebiet. Mitunter beginnt dein Tag schon sehr früh morgens und ggf. arbeitest du auch mal nachts. Am Wochenende hast du frei.
Als Volontär sorgst du mit deinen Fotos u.a. für den Aufbau und die Weiterentwicklung einer Fotodatenbank über Wildtiere und Pflanzen, die für Bildungszwecke, z.B. in örtlichen Schulen, genutzt wird. Ihr werdet in privaten Reservaten und Parks, die dem Großraum Krüger Nationalpark angehören, und deren Umgebung auf sog. „Game Drives“ gehen und versuchen, alle Tiere zu fotografieren, die euch buchstäblich vor die Linse kommen. Durch Nahaufnahmen, z.B. von der Fellzeichnung, dem Gefieder, den Schnurrhaaren oder den Augen, könnt ihr einzelne Merkmale genau erfassen und vergleichen. Ihr beobachtet das Verhalten der Tiere untereinander, führt Zählungen durch, notiert ihre Bewegungen und markiert die Orte, an denen ihr sie entdeckt habt. Außerdem macht ihr Aufnahmen von Bäumen und Pflanzen, der Landschaft sowie vom Boden (etwa zur Erosionskontrolle). Ihr besucht außerdem ein Reptilienzentrum und macht einen Ausflug in ein benachbartes Reservat, um dort Fotos von den Tieren zu schießen. 

 

Eure Arbeitstage beginnen z.T. sehr früh morgens. Die Entfernungen in Südafrika sind groß, daher macht euch bewusst, dass Ihr 30 bis 60 Minuten fahrt, um zu einem Reservat zu gelangen. Neben der Fotografie gibt es viele weitere Tätigkeitsbereiche, in die ihr i.d.R. am Nachmittag eingebunden werdet: Ihr sammelt Fallen ein, die von Wilderern gelegt wurden, entfernt invasive Pflanzen, erklärt Schülern, warum Tier- und Naturschutz so wichtig ist und was man dafür tun kann, unterstützt die Menschen vor Ort im Bereich Wassermanagement und helft bei weiteren anfallenden Tätigkeiten. Die Aufgaben variieren je nach Jahreszeit und aktuellem Stand der Projekte. Fest steht, dass es euch bei der Fülle von Tätigkeiten bestimmt nicht langweilig wird.

 

Teilnehmer des 6 Wochen-Programms helfen in den letzten zwei Wochen hauptsächlich bei Forschungsprojekten, in denen ihr auch schon während der ersten vier Wochen zum Teil involviert seid. Ihr beobachtet die Bewegungen sowie das Sozial- und Fressverhalten von Elefantenherden, beobachtet Löwen und notiert euch das Jagd-, Sozial- und Fortpflanzungsverhalten (ggf. seid ihr hierfür auch mal nachts auf den Beinen), führt Tierzählungen durch, überprüft den Gesundheitszustand verschiedener Tiere, entfernt nicht-heimische Pflanzen und beseitigt Zäune sowie Zaunüberreste, um die Verletzungsgefahr für die Tiere zu minimieren. Daneben wird eine Nashornpopulation von einem Anti-Wilderer-Team begleitet – Ihr überwacht die euch hierfür zugespielten Daten und gebt eure Informationen an das Team weiter.

Eine Verlängerung ist ggf. auf Anfrage möglich.

Beispielhafter Programmablauf als Volontär im Wildreservat in Südafrika

Vor der Abreise
Fotografieren ist deine Leidenschaft und du freust dich wahnsinnig sie schon bald in der faszinierenden Natur Südafrikas ausüben zu können. Kamera, Laptop, Flugtickets – alles liegt schon bereit und wartet darauf mit dir auf Fotosafari nach Südafrika zu gehen!

Tag 1 (Sonntag) 
Du erreichst den Flughafen, wo du von unseren Partnern abgeholt  und in deine Lodge gebracht wirst, in der du gemeinsam mit anderen Volontären lebst.

Ihr versteht euch auf Anhieb gut und du bist froh, für die Zeit in Südafrika so nette Mitbewohner zu haben. Gemeinsam erkundet ihr das restliche Gelände, auf dem sich auch ein großer Gemeinschaftsbereich mit Wohn-, Esszimmer und sogar ein Swimmingpool befinden. Gemeinsam nehmt ihr an der Orientierungsveranstaltung teil.

Tage 2-4 (Montag bis Mittwoch)
Um für die Arbeit gut vorbereitet zu sein, bekommt ihr eine Einweisung in die Kunst des Fotografierens von einem erfahrenen Fotografen. Außerdem werdet ihr im Umgang mit Lightroom und der Fotodatenbank unterrichtet. Da ihr nachmittags in weiteren Projekten eingesetzt werdet, erhaltet ihr auch diesbezüglich eine Einführung. Die Orientierungstage helfen dir, dich in Südafrika einzuleben und du fühlst dich schon fast wie zuhause. Das Volontariat kann beginnen!

Tage 5-6 (Donnerstag und Freitag)
Bereits früh morgens begibst du dich gemeinsam mit deinem Team auf einen „Game Drive“, wo du versuchst so viele Tiere wie möglich zu fotografieren. Die Arbeit ist sehr friedlich, die Tiere von so nah zu sehen ist aber unheimlich aufregend für dich. Die ersten beiden Tage sind sehr anstrengend, aber noch viel spannender! Nach der Arbeit verschaffst du dir Abkühlung im Pool und lässt die Tage gemeinsam mit den anderen Volontären gemütlich ausklingen.

Tage 7-8 (Samstag und Sonntag)
Am Wochenende hast du in der Regel frei. Samstag fährst du mit einigen anderen Volontären nach Hoedspruit, um ein bisschen einzukaufen und die Gegend zu erkunden. Die restliche Zeit verbringst du damit am Pool zu entspannen.

Ab Tag 9
Während deines Volontariats in Südafrika fotografierst du weiterhin verschiedene Tiere, unter anderem Elefanten, Löwen und Nashörner, aber auch Pflanzen, Bäume und Bodenbeschaffenheiten. Oftmals musst du schon früh morgens aufstehen, aber gerade die ersten Stunden des Tages haben einen ganz besonderen Zauber.

Letzter Arbeitstag
Schneller als gedacht ist die Zeit als Volontär bei der Fotosafari in Südafrika wieder vorbei. Du wirst die aufregende Zeit in Südafrika vermissen, den letzten Abend verbringst du mit deinen neuen Freunden, auch sie werden dir fehlen, wenn du wieder zurück zu Hause bist.

Abreisetag (i.d.R. Samstag)
Es geht zurück in den Flieger nach Hause. Auf der Fahrt zum Flughafen betrachtest du noch einmal intensiv die Landschaft, die am Fenster vorbei fliegt und versuchst dir alles ganz genau einzuprägen, auch wenn du weißt, dass du diese besondere Zeit in deinem Leben nie vergessen wirst.

Preise für Fotoprojekt Südafrika

Preise 2018

  • Fotoprojekt Südafrika
  • 4Wochen
  • Frei
    willigen
    arbeit

  • 2.740eur3.155chf*

Preise 2017

  • Fotoprojekt Südafrika
  • 4Wochen
  • Frei
    willigen
    arbeit

  • 2.490eur2.867chf*
  • Fotoprojekt Südafrika
  • 6Wochen
  • Frei
    willigen
    arbeit

  • 3.570eur4.110chf*

*Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem tagesaktuellen Kurs basiert (1 Euro = 1,1514 CHF).

Leistungen für Fotoprojekt Südafrika

Transfer zu vorgegebenen Zeiten vom und zum Flughafen in Nelspruit
Orientierungsveranstaltung und dreitägiger Fotokurs mit professionellem Fotograf (inkl. Einführung in die Fotografie, Adobe Lightroom, Fotodatenbank und Projekte)
Unterkunft im Mehrbettzimmer in einer Lodge und Mahlzeiten (Vollpension)
Platzierung in einem Freiwilligenprojekt
Transfers zu und von den Projekten bzw. Fotospots
Informationsmaterial
Betreuung von einer festen Programmkoordinatorin vor Abreise
Englischsprachige Ansprechpartner vor Ort
Zugang zur TravelWorks Community
Ggf. Mitreisendenliste in der Community
Hilfe beim Abschluss einer Reiseversicherung
24-Stunden-Notrufnummer
Zertifikat nach Rückkehr
Hin- und Rückreise nach Nelspruit, Südafrika (Flugvermittlung gerne auf Anfrage)
Fotoausrüstung und Laptop
Ggf. Impfungen
Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (ca. 13 €, Deutschland) bzw. spezieller Strafregisterauszug (ca. 20 €, Österreich und Schweiz)
bei Einreise mit 17 Jahren: Kosten für Dokumente, die zusätzlich benötigt werden (z.B. ins Englische übersetzte und beglaubigte Geburtsurkunde)
Reiseversicherung
Persönliche Ausgaben für Ausflüge, Verkehrsmittel u.Ä.

Markus' Zeit im Fotoprojekt

Alter: 32
Reiseziel: Südafrika (Fotoprojekt)
Heimatort: Ried im Innkreis
Do you want your photographs to go from ordinary to extraordinary? Do you have a passion for photography and travel? Take that passion...

Dein Ansprechpartner:

Svea Schütte
svea@travelworks.de
+49 (0)2506-8303 - 264
Erreichbarkeit: Mo-Fr 9:00-18:00

Das könnte dich auch interessieren

Forschungsprojekt Waterberg Südafrika

Hilf in Waterberg einem Forschungsteam bei vielen verschiedenen spannenden Untersuchungen zur Tier- und Pflanzenwelt Südafrikas.Mehr dazu

Freiwilligenarbeit Zululand

Kümmere dich um den Erhalt bedrohter Tierarten im Zululand und unterstütze die Forscherteam z.B. bei Tierbeobachtungen.Mehr dazu

Bewertung:
Freiwilligenarbeit Zululand
(7)

Aktuell leider nicht buchbar

Nashorn- und Elefantenprojekt Südafrika

Hilf dabei Nashörner und Elefanten vor Wilderern zu schützen und erlebe diese beeindruckenden Tiere in freier Natur.Mehr dazu