Nashornprojekt Südafrika

Nashorn- und Elefantenprojekt Südafrika

Es ist noch früh und du stehst noch etwas verschlafen vor deiner Hütte im Camp. Kurz darauf macht sich eure Gruppe zum Aufbruch bereit. Heute ist es eure Aufgabe Nashörner aufzuspüren und zu markieren. Als die ersten Tiere in Sicht kommen, ist deine Müdigkeit wie weggeblasen. Aus der Nähe wirken die Nashörner noch beeindruckender als du es dir vorgestellt hast. Das frühe Aufstehen hat sich wirklich gelohnt.

Aktuell leider nicht buchbar

Auf einen Blick & Highlights

Alter: ab 18 Jahre
Sprachkenntnisse: Gute Englischkenntnisse
Programmstart: Jeden ersten bzw. dritten Dienstag im Monat
Anmeldefrist: Mindestens 2 Monate vor Abreise
Einsatzmöglichkeiten: Mit Tieren arbeiten

Unterkunft: Mehrbettzimmer im Chalet, Guest House
Highlights: Mehrtägige Orientierungsveranstaltung, spannende und einzigartige Einblicke in die Tierwelt, tatkräftiges Anpacken

Warum als Volontär im Nashorn- und Elefantenprojekt mithelfen?

Dieses Wildlife-Projekt widmet sich dem Schutz von Spitz- und Breitmaulnashörnern und Elefanten. Die früher unkontrollierte Jagd und die Wilderei sind die Hauptursachen für den Rückgang der Tierbestände. Hörner und Stoßzähne sind beliebte Trophäen, in der traditionellen asiatischen Medizin sehr begehrt und auf dem Schwarzmarkt sehr viel Geld wert. Wusstest du, dass 1 kg Horn mittlerweile auf 65.000 USD$ geschätzt wird? Das Horn eines ausgewachsenen Nashorns ist etwa 7-8 kg schwer – daher ist es unschwer zu verstehen, dass Wilderer für die Aussicht auf etwa eine halbe Million US-Dollar das Risiko eingehen, bei der Jagd auf ein Nashorn auf frischer Tat ertappt und festgenommen zu werden.

Auch der Lebensraumverlust durch die immer stärkere Ausbreitung menschlicher Siedlungen und landwirtschaftlicher Flächen bedroht Nashörner und Elefanten. Intensive Schutzbemühungen und -projekte sind in den letzten Jahren entstanden, um die vom Aussterben bedrohten Tiere zu retten. Als Volontär kannst du diese Entwicklung unterstützen und selbst etwas für den Erhalt von Nashörnern und Elefanten tun sowie gegen Wilderei vorgehen.

Projektmöglichkeiten in Südafrika

Das Nashorn- und Elefantenprojekt befindet sich nördlich von Limpopo, nahe der Stadt Musina. Dein Arbeitsplatz ist ein 16.500 Hektar Reservat. Hier hilfst du dabei Nashörner sowie Elefanten aufzuspüren, zu beobachten, ihr Verhalten zu dokumentieren und somit vor Wilderern zu schützen. Zudem bestehen deine Aufgaben darin, bei Umsiedlungen zu helfen, das Reservat instandzuhalten und dem Management zu assistieren. Das Projekt bietet spannende und einzigartige Einblicke in das Verhalten der Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum und in die umliegende Natur, die du beim Aufspüren ebenfalls erkundest.Deine Aufgaben sind vielfältig:Du ortest und beobachtest z.B. die Tiere,studierst ihr Verhalten,hilfst je nach Bedarf bei Umsiedlungen,hältst das Reservat instand undgehst gegen Wilderei vor.Bei der Projektarbeit mit Nashörnern und Elefanten in Südafrika haben die Teilnehmer die Gelegenheit wirklich mit anzupacken und viel zu erleben. Das Projekt wird von einem jungen, sehr engagierten Paar geführt, das helfende Hände gebrauchen kann.
  • Einsatzzeit: Montags bis Freitags 8-12 Uhr und 14-17 Uhr
  • Freizeit: In der Regel am Wochenende
  • Arbeitsstunden: ca. 35 Stunden pro Woche
  • Unterkunft: Mehrbettzimmer im Chalet, Guest House
  • Starttermine:
  • FREI
    WILLIGEN
    ARBEIT
  • Ab1.090eur1.273chf*

Alle Details zum Nashorn- und Elefantenschutz in Südafrika

Wenn du im Nashorn- und Elefantenprojekt mitarbeiten möchtest, musst du folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Alter: ab 18 Jahren
  • Sprachkenntnisse: Gute Englischkenntnisse. Deine Sprachkenntnisse sollten so gut sein, dass sie kein Hindernis in der Kommunikation mit anderen darstellen. Dein Englisch muss nicht perfekt sein, du solltest dich aber ausdrücken und andere verstehen können. Sollten deine Sprachkenntnisse nicht ausreichen, kannst du einen Sprachkurs hinzubuchen.
  • Praktische Erfahrung: Nicht notwendig.
  • Sonstiges: Die Arbeit in dem Projekt kann körperlich anstrengend sein. Da du dich in einen völlig fremden Kulturraum begibst, sind Geduld, Anpassungsvermögen, Selbstständigkeit und Reiseerfahrung sehr wichtig. Tierliebe ist unabdingbar. Du solltest feste Schuhe und dezente Arbeitskleidung (keine grellen Farben) mitbringen.


Informiere dich vorab gut über das Land und das Leben in Afrika. Die afrikanische Kultur unterscheidet sich grundlegend von der europäischen. Wir erwarten von unseren Teilnehmern, dass sie den Südafrikanern mit einer offenen und respektvollen Einstellung begegnen und die dortige Lebensweise nicht vorschnell beurteilen! Vorkenntnisse sind nicht unbedingt erforderlich, aber sicher von Vorteil.

Das Nashorn- und Elefantenschutzprojekt startet zweimal pro Monat. Genaue Daten findest du in der Projektbeschreibung. 
Die Anmeldung sollte mindestens 2 Monate vor der gewünschten Abreise erfolgen, gerne deutlich früher. Auf Anfrage ist eine kurzfristige Anmeldung evtl. auch möglich. 

Bitte beachte: Über Weihnachten findet das Programm nicht statt (die verfügbaren Aufenthaltsdauern passen sich zum Jahresende entsprechend an).

Dieses Programm ist derzeit leider nicht buchbar. Schau dir alternativ unser Forschungsprojekt Waterberg Südafrika an: Auch dort gibt es Nashörner und Elefanten, die geschützt werden müssen. 

Du solltest an deinem Starttermin (dienstags) anreisen. Dein Zielflughafen ist Johannesburg/Südafrika (Dreilettercode: JNB). Der Flug dorthin ist nicht im Programmpreis inbegriffen. Bitte buche deinen Flug erst dann, wenn du von uns deine Buchungsbestätigung per Post erhalten hast. Gerne können wir dir auch ein unverbindliches Flugangebot erstellen. 

Nach deiner Ankunft wirst du von einem Mitarbeiter unserer Partnerorganisation in Empfang genommen und zu deiner Unterkunft, einem Guest House im Norden Johannesburgs, gebracht. Hier beginnst du deinen Aufenthalt mit einer mehrtägigen Orientierungsveranstaltung.

In den ersten Tagen nach deiner Ankunft werden verschiedene Orientierungsveranstaltungen in Johannesburg stattfinden, die eine Einführung in Themen bieten wie z.B. südafrikanische Bräuche und Traditionen, Sicherheit und Gesundheit, allgemeine Kommunikation oder Geldfragen. Du unternimmst zudem Ausflüge, z.B. nach Soweto (South Western Townships) und in ein Museumsdorf. Hierbei erhältst du einen ersten Einblick in afrikanische Kulturen und Volksstämme.

Sollten deine Englischkenntnisse nicht ausreichen, bieten wir Kurse in einer Sprachschule in Kapstadt an, die du gut vor Beginn der Freiwilligenarbeit absolvieren kannst.

Während der Orientierungstage in Johannesburg wohnst du in einem Guest House, wo Mahlzeiten teilweise inklusive sind. Die Unterkunft beim Nashorn- und Elefantenprojekt in Südafrika ist ein festes Camp mit strohgedeckten Chalets - jedes der Chalets ist ausgestattet mit 5 Betten, Strom und einem Badezimmer mit Toilette mit Spülung, Dusche und Waschbecken sowie warmem Wasser und es gibt sogar einen Swimmingpool, jedoch kein Internet.

Die Mahlzeiten sind im Programmpreis enthalten und werden reihum von den Volontären mit den zur Verfügung gestellten Lebensmitteln zubereitet. Du isst gemeinsam mit den anderen Mitarbeitern des Camps.

Arbeit und Freizeit

In der Regel engagierst du dich montags bis freitags und teilweise auch an den Wochenenden morgens von 8 bis 12 Uhr und nachmittags von 14 bis 17 Uhr. Freizeit hast du meist 1-2 Tage pro Woche; nicht immer am Wochenende.

 

Das Camp liegt in einiger Entfernung zum nächsten Ort. Die Volontäre haben gelegentlich die Möglichkeit, dort persönliche Besorgungen zu machen.

Eine Verlängerung ist auf Anfrage ggf. möglich. Bitte beachte, dass du dich insgesamt nicht länger als 90 Tage in Südafrika aufhalten darfst.

Du solltest feste Schuhe sowie dezente Arbeitskleidung (keine grellen Farben) und im Winter einen Schlafsack mitbringen.

Beispielhafter Programmablauf im Nashorn- und Elefantenschutzprojekt

Vor der Abreise
Du fieberst schon gespannt deinem Abflug entgegen, neugierig auf das, was dich als Volontär beim Elefanten- und Nashornprojekt in Südafrika erwartet. Als Vorbereitung hast du bereits einiges über Südafrika und seine Tiere gelesen und freust dich jetzt darauf, in den Orientierungstagen und natürlich bei der anschließenden Arbeit noch mehr zu lernen. Der Koffer ist gepackt, alle Unterlagen sind vollständig – deiner Abreise nach Südafrika steht nichts mehr im Weg!


Tag 1 (Dienstag)
Du landest am Dienstag in Johannesburg. Hier wirst du von einem Mitarbeiter unserer Partnerorganisation abgeholt und zu einem Guest House im Norden Johannesburgs gebracht. Du wohnst dort für die Dauer der Orientierungstage. Bis jetzt hast du einen positiven Eindruck, bist aber auch von der langen Reise erschöpft und froh, als du endlich in dein Bett fallen kannst.

Tag 2-3 (Mittwoch und Donnerstag)
Die Orientierungsveranstaltung soll dich auf das Leben und Arbeiten in Südafrika vorbereiten. Auch bei Ausflügen mit der Gruppe erhältst du einen Einblick in die afrikanische Kultur wenn du zum Beispiel nach Soweto oder in ein Museumsdorf fährst. Am Ende der Veranstaltung fühlst du dich für das anstehende Volontariat bestens gewappnet und freust dich darauf, endlich loszulegen.

Tag 4 (Freitag)

Den Transfer von Johannesburg nach Louis Trichardt, wo ihr von einem Mitarbeiter abgeholt werdet, tretet ihr gemeinsam in einem öffentlichen Bus an. Untergebracht bist du, mit anderen Volontären, in einer Hütte im Camp des Projekts. Dein Mehrbettzimmer ist einfach, aber gemütlich und mit deinen „Mitbewohnern“ kommst du auf Anhieb gut aus. Nachdem du dein Gepäck abgelegt hast, kannst dich direkt in deinem Projekt engagieren: Es gibt immer etwas zu tun und du kannst gemeinsam mit anderen Mitarbeitern sofort anfangen. Dass du sofort selbstverständlich in die Crew aufgenommen wirst, macht dir den Start leicht, du fühlst dich sofort wohl. Den ersten Abend im Projekt lässt du mit allen unter freiem Himmel gemütlich ausklingen.

Ab Tag 5

Für dich als Volontär gibt es bei dem Nashorn- und Elefantenprojekt viel zu tun. Du hilfst bei allen Arbeiten, die auf der Farm anfallen. So kannst du zum Beispiel Nashörner aufspüren, Zäune kontrollieren, bei Buschausdünnungen helfen, Wasserlöcher bauen und kontrollieren oder an Fahrten durchs Reservat teilnehmen. Oft ist die Arbeit körperlich anstrengend und die Bedingungen durch Staub und Hitze nicht optimal, doch du passt dich der Umgebung schnell an und hast dich bald daran gewöhnt. Zudem erlebst du immer wieder Augenblicke, für die sich die harte Arbeit lohnt: Wenn du beobachtest wie sich die verschiedensten Tiere am Wasserloch tummeln und du bei Trekkingtouren nah an Elefanten und Co. herankommst, zum Beispiel.

Pro Woche hast du an ein bis zwei Tagen frei, an denen du Ausflüge unternimmst oder mit den anderen Volontären in den nächsten Ort fährst um Erledigungen zu machen.

Letzter Arbeitstag / Abreisetag (i.d.R. Freitag)
So aufregend die Zeit im Nashorn- und Elefantenprojekt in Südafrika war, so schnell ist sie auch zu Ende. Den letzten Arbeitstag mit deinen Freunden und Kollegen genießt du deshalb noch mal in vollen Zügen: Das Gefühl von Sonne und Staub auf der Haut, der Einklang mit der Natur – es gibt viele Dinge, die dir zu Hause fehlen werden. Nach dem Abschied fährst du zurück nach Johannesburg und von dort fliegst du in Richtung Heimat!

Preise für Nashornprojekt Südafrika

Preise 2017

  • Nashornprojekt Südafrika
  • 18Tage
  • Frei
    willigen
    arbeit

  • 1.090eur1.273chf*
  • Nashornprojekt Südafrika
  • 32Tage
  • Frei
    willigen
    arbeit

  • 1.710eur1.997chf*
  • Nashornprojekt Südafrika
  • 46Tage
  • Frei
    willigen
    arbeit

  • 2.320eur2.709chf*
  • Nashornprojekt Südafrika
  • 60Tage
  • Frei
    willigen
    arbeit

  • 2.920eur3.409chf*

*Die Rechnung wird in Euro gestellt. Der angegebene Preis in Schweizer Franken ist ein Referenzpreis, der auf dem tagesaktuellen Kurs basiert (1 Euro = 1,1676 CHF).

Leistungen für Nashornprojekt Südafrika

Transfer vom Flughafen Johannesburg zum Guest House
Mehrtägige Orientierungsveranstaltung in Johannesburg mit Besichtigungstouren (Mahlzeiten sind teilweise enthalten)
Platzierung im Freiwilligenprojekt
Transfer vom Guest House in Johannesburg zum Projekt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und zurück
Rücktransfer vom Projekt zum Flughafen Johannesburg zu vorgegebenen Zeiten
Mehrbettzimmer im Chalet mit Vollpension
Informationshandbuch
Zugang zur TravelWorks-Community und ggf. Mitreisendenliste
Hilfe beim Abschluss einer Reiseversicherung (s.S. 146)
Möglichkeit zur Buchung eines Englischsprachkurses in Kapstadt (mehr Infos dazu unter Sprachreisen Südafrika)
Betreuung von einer festen Programmkoordinatorin vor Abreise
Englischsprachige Ansprechpartner vor Ort
Zugang zur TravelWorks Community
Ggf. Mitreisendenliste in der Community
Hilfe beim Abschluss einer Reiseversicherung
24-Stunden-Notrufnummer
Zertifikat nach Rückkehr
Hin- und Rückreise nach Südafrika (Zielflughafen je nach Projekt, Flugvermittlung gerne auf Anfrage)
teilweise Mahlzeiten während der Orientierungsveranstaltung
Ggf. Impfungen
Reiseversicherung
Persönliche Ausgaben für Ausflüge, Verkehrsmittel u.Ä.

Dein Ansprechpartner:

Svea Schütte
svea@travelworks.de
+49 (0)2506-8303 - 264
Erreichbarkeit: Mo-Fr 9:00-18:00

Das könnte dich auch interessieren

Forschungsprojekt Waterberg Südafrika

Hilf in Waterberg einem Forschungsteam bei vielen verschiedenen spannenden Untersuchungen zur Tier- und Pflanzenwelt Südafrikas.Mehr dazu

Freiwilligenprojekt im Großraum Krüger Nationalpark

Leiste als Volontär einen Beitrag zum Schutz des afrikanischen Großwilds, z.B. bei Bauprojekten und Instandhaltungsarbeiten.Mehr dazu

Bewertung:
Freiwilligenarbeit Großraum Krüger Nationalpark
(7)

Freiwilligenarbeit Zululand

Kümmere dich um den Erhalt bedrohter Tierarten im Zululand und unterstütze die Forscherteam z.B. bei Tierbeobachtungen.Mehr dazu

Bewertung:
Freiwilligenarbeit Zululand
(7)